Zauberworte

Gibt es sie wirklich? Worte, die verzaubern? 

Wenn wir eingeschult werden, lernen wir als erstes das Alphabet. Buchstaben werden zu Wörtern zusammengesetzt. Um Kommunikation überhaupt möglich zu machen, müssen wir sie beherrschen. Zumindest sollten wir uns durch Sprache - Aneinanderreihung von Wörtern -  verständlich machen können. Natürlich lernen wir auch den Unterschied zwischen Umgangs- und Fachsprache. Uns wird beigebracht, dass es Wörter gibt, die wir meiden bzw. nicht gebrauchen sollten, weil sie nicht zur Etikette gehören.

Wörter sind im täglichen Umgang unser wichtigstes Verständigungsmittel. Warum glauben Sie, weshalb die meisten Eltern ihren Kindern sagen, dass sie aufhören sollen zu fluchen? Selbst auf einer unbewussten Ebene wissen wir intuitiv, dass es nicht gut ist, viele Schimpfwörter zu verwenden.  

Worte können je nach Situation oder Tonlage verschiedene Bedeutungen haben. Hier wird es schon ein wenig tricky und man muss aufpassen, dass man sich nicht vertut.  

Wie können Worte nun aber verzaubern?

Ich denke, dass dieser Zauber, den Worte auslösen können, auf verschiedene Weise möglich ist.  

Zum einen können wir mit Emotionen spielen. Oft können wir das in der Werbung beobachten. Die Werbung nutzt bestimmte Worte, um uns zu beeinflussen und uns zum Kauf eines Produktes zu animieren. In vielen Fällen bekommen wir den Einfluss der Worte gar nicht mit. Hier spricht man von Manipulation. Es gibt Studien, die beweisen, dass die Art und Weise, wie Lebensmittel beschrieben werden, also welche Worte benutzt werden, zu unterschiedlichen Geschmackserlebnissen führen können. Steht in der Speisekarte , dass der Käsekuchen nach Großmutters Rezept gebacken wurde, werden bei uns bestimmte Erinnerungen geweckt. Bekommt ein Cocktail einen besonders exotischen Namen, fühlen wir uns wie unter Palmen und bilden uns ein, dass das Getränk viel frischer schmeckt. Die Zauberworte wirken. Unsere Wahrnehmung lässt sich also stark von Worten leiten.  

Sie kennen das Phänomen bestimmt auch, wenn Sie in ein gutes Buch vertieft sind. Sie nehmen in Gedanken die Rolle des Hauptdarstellers ein. Sie fühlen, weinen, lachen, schmecken und riechen genau wie er. Und das geschieht einzig und allein durch das geschriebene Wort. Sie sind also in diesem Moment, wenn sie vollkommen in die Geschichte eintauchen, verzaubert. Sie sind so gefesselt, dass Sie jede freie Minute nutzen, um weiter zu lesen und sich wieder in Ihren Superhelden verwandeln können.  

Worte können Furcht auslösen. Durch Bedrohungen können schnell Ängste entstehen. Der Zauber liegt hier im Negativen.  

Worte haben also Wirkung. Sprache berührt. Wer eine Liebeserklärung bekommt, ist anders berührt als jemand der tief verletzt wird. Worte können trösten. Manche Wörter können uns sogar jahrelang nachhängen. Selbst unsere eigenen Wörter können uns verzaubern. Sprechen wir zum Beispiel ein Tabuwort aus, kann das Stress und späteres Unbehagen oder sogar Scham bewirken.  

Worte können also tatsächlich zaubern. Ob Sie  nun sich selbst oder andere mit Ihren Worten verzaubern: Passen Sie stets auf, was Sie sagen!

Marion Lindhof